Volkshochschule Frauenfeld Wielsteinstrasse 46   8500 Frauenfeld

 

Veranstaltungkalender 2019/2020

 


Geld-Geschichte

Freigeld: alternativ oder komplementär?

 

Referent: Hans-Jörg Willi

Datum: 22.10.2019

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Das Geld als Wertspeicher, Tausch- und Zahlungsmittel; Gründe für und gegen den Zins in Religion und Gesellschaft; weltweite Beispiele aus 3'000 Jahren; mit beschrifteter Bilderreihe, erhältlich bei hj.willi@gmx.net.


Literatur:

- Geschichtsbücher und Wikipedia.



Anna Heer 1863-1918 - Gründerin der Schweizerischen Pflegerinnenschule

Eine Thurgauerin schreibt Pflegegeschichte

 

Referent: Verena E. Müller

Datum: 05.11.2019

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Der Abend ist der ersten Schweizer Chirurgin und Spitalgründerin Anna Heer gewidmet. Ihr Vater Isaak Heer war aus seiner Heimatgemeinde Märstetten TG ausgewandert und hatte die Oltener Schuhindustrie begründet. Studierende Frauen oder Frauen mit unternehmerischen Visionen waren damals die grosse Ausnahme. 1896 stellte die 33jährige Ärztin am Ersten Schweizer Frauenkongress in Genf ihre Pläne vor: Reform der Pflegeausbildung, Gründung eines eigenen Spitals und Organisation der Pflegefachleute. Das Spital öffnete 1901 in Zürich seine Tore und 1910 schlossen sich die Sektionen Bern und Zürich zum "Schweizerischen Krankenpflegebund" zusammen, den Anna Heer bis 1916 präsidierte. 1963 ehrte die Schweizer Post die Pionierin mit einer Briefmarke. 


Literatur:

- Verena E. Müller: Anna Heer 1863-1918. Gründerin der Schweizerischen Pflegerinnenschule. Wettingen 2019

 

Beliebte Schweizer Bilderbücher

Kulturgeschichte und private Erinnerungen

 

Referent: Hans ten Doornkaat

Datum: 19.11.2019

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Die illustrierten Geschichten für Kinder sind die heimlichen Longseller der Nation. Sie verbinden Generationen wie kaum ein Medium. Zwischen 1908 und 1968 ist das Angebot für Vorschulkinder noch stark schweizerisch geprägt. 

Schon die Buchtitel „Joggeli, söll go Birrli schüttle“, „Schellen-Ursli“ und „Pitschi“ lösen bei vielen intensive Erinnerungen aus. Aber auch Globi oder das Liederbuch „Chömed Chinde mir wänd singe“ gehören ins kollektive Gedächtnis. Der Vortrag erzählt die Geschichte hinter diesen Geschichten und erläutert die Illustrationen mit kulturhistorischem Blick. 


Musiker-/innen des 21. Jahrhunderts und ihre Lebenswirklichkeit

Neue Lebensentwürfe, Karrierevorstellungen und Kompetenzbereiche

 

Referent: Dominik Deuber

Datum: 03.12.2019

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Stadtgarten, Frauenfeld

 

Das Ziel einer Festanstellung in einem Orchester ist für eine/n klassische/n Musiker/in nicht nur aufgrund des Ungleichgewichts von Angebot und Nachfrage mittlerweile oft obsolet geworden. Die Anstellung im Berufsorchester ist heute nur noch eine Möglichkeit unter vielen alternativen Karriere-Entwürfen.  Sogenannte Zick-Zack-Karrieren, wenn sie gut und konsequent verfolgt werden, können zum Alleinstellungsmerkmal jedes und jeder einzelnen werden. Eigeninitiative, Selbstmanagement oder das Übernehmen von Verantwortung für Projekte sind heute feste Werte im Selbstbild vieler Künstler/innen. Der Kurs bietet Einblick in die Lebenswirklichkeit von Musiker/innen des 21. Jahrhunderts und zeigt auf, welche Herausforderungen im aktuellen Markt zu bewältigen sind. 

 

Literatur:

- Rosu, Stefan (2014): Zukunftsstrategien für Orchester, Kompetenzen und Kräfte Mobilisieren. Wiesbaden: Springer Fachmedien

- Seliger, Berthold (2017): Klassikkampf. Ernste Musik, Bildung und Kultur für alle. Verlag Matthes & Seitz. Berlin

- Tröndle, Martin (Hg.)(2018), Das Konzert II. Beiträge zum Forschungsfeld der Concert Studies, Transcript-Verlag, Bielefeld

- Waters, Matthew (June 2017), The Orchestral Dream is Dead (www.phantombrass.com), Blog


 

Komponieren in Worten und Klängen

 

Referent: Eva Maria Hux

Datum: 17.12.2019

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Stadtgarten, Frauenfeld

 

Vom Vertrag zwischen Autor und Leser, und wie uns Agatha Christie lehrte, die Regeln zu brechen. Wie Romanfiguren heranwachsen und welche Freiheiten sie sich nehmen. Parallelen zwischen musikalischen und literarischen Prinzipien – oder anders gefragt, was haben Daniel Kehlmann und Richard Wagner gemeinsam?  Diesen und weiteren Fragen geht die Frauenfelder Schriftstellerin und Musikerin Eva Maria Hux in ihrem Referat am 17. Dezember 2019 nach. Die Autorin spricht über das Schreiben, literarische Vorbilder & Inspirationsquellen sowie die Verwandtschaft zwischen Texten und Musikstücken. Dazu erklingen Kostproben aus ihrem neuen Roman DIE HAND DER MIRJAM und Musik für Cello solo. 



Das Verhältnis Schweiz-EU: die Brüsseler Perspektive

Beobachtungen und Erlebnisse eines Korrespondenten

 

Referent: Sebaastian Ramspack

Datum: 04.02.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Stadtgarten, Frauenfeld

 

Das Verhältnis zur EU hält die Schweiz seit Jahren in Atem. Misstrauen, Spott Bewunderung: Die Schweizerinnen und Schweizer blicken unterschiedlich auf die EU. Doch welches Image hat die Schweiz in Brüssel? Wie beurteilen dort Politiker, Diplomaten und Journalisten die schweizerische Europapolitik? Sebastian Ramspeck berichtet aus seinen fünfeinhalb Jahren als EU-Korrespondent fürs Fernsehen SRF in der EU-Zentrale und gewährt einen Blick hinter die Kulissen.

 




Datenschutz im Kanton Thurgau

 

Referent: Fritz Tanner

Datum: 18.02.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Über den Datenschutz wird viel geschrieben, diesen zu verstehen ist jedoch eine komplizierte Sache. Es soll deshalb erklärt werden, worum es im Datenschutz geht und wie dieser zu beachten ist.



Umsiedlungen statt abtöten  

Den Umgang mit Hornissen und Wespen einfach lernen und akzeptieren

 

Referent: David Hablützel

Datum: 03.03.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Die Polizei unserer Wiesen und Wälder brauchen wir genau so wie unsere Polizei für Bürger und Bürgerinnen!

Die Schädlinge der Menschheit werden geahndet, die Schädlinge von Pflanzen werden gefressen. 




Investitionsgelegenheit in eHealth

Die Digitalisierung der Medizin eröffnet Chancen und Risiken

 

Referent: Thomas Krech

Datum: 17.03.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Möglichkeiten der Selbstbestimmung und des Mitwirkens. Die Digitalisierung ermöglicht Künstliche Intelligenz und damit eine Unterstützung der Health Professionals und der Datenbesitzer, sprich der Gesunden und Kranken. Mit der Digitalisierung wird es möglich, die rapide anwachsende Flut medizinischer und biologischer Daten sinnvoll zu nutzen, sowohl für den Datenbesitzer selbst als auch für die Gesellschaft. 

Die Digitalisierung führt zu einer besseren und kostensparenden prädiktiven, präventiven, personalisierten und partizpativen Medizin. 

 

Literatur:

- Digital and Disrupted. All Change for Healthcare. Roland Berger, 2016


Konfessioneller Krieg und literarischer Dialog

Die "Thurgauer Gespräche" zum Ersten Villmergerkrieg 1655/56 

 

Referent: Hans Peter Niederhäuser

Datum: 14.04.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Das Referat gibt einen Einblick in die sechs "Thurgauer Gespräche" zum Ersten Villmergerkrieg. Dabei soll das Ausserordentliche an diesen Texten  sichtbar gemacht werden

- ihr Bezug zur damaligen Gemeinen Herrschaft Thurgau 

- ihre Wirkkraft als brisante, mundartliche Flugschriften 

- das Dialogische, das der kriegerischen Konfliktlösung entgegengesetzt wird

Die Aktualität der "Thurgauer Gespräche" liegt in ihrer interreligiösen Medialität, die aus dem 17. Jahrhundert in unsere Gegenwart hineinleuchtet, in welcher der interreligiöse Dialog alles andere als einfach zu sein scheint.

 

Literatur:

- Niederhäuser, Hans Peter: Konfessioneller Krieg und literarischer Dialog.

Die "Thurgauer Gespräche" zum Ersten Villmergerkrieg 1655/56,

Thurgauer Beiträge zur Geschichte 156,  Frauenfeld 2018


Der Garten, wie er sein muss - und warum

 

Referent: Peter Jung

Datum: 28.04.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Die Natur wird seit einigen Jahren in einem fast dramatischen Ausmass verändert. Die Schuld dazu liegt bei uns. Ich möchte aufzeigen, wie die (kleine) Welt in unseren Gärten aussieht - und einen Lösungsweg darstellen, wie wir aus dem Schlamassel wieder herauskommen.

 

Literatur:

- Forum Biodiversität; biodiversity@scnat.ch; www. biodiversity.ch

- Mitteilungen WWF; www.wwf.ch

- Mitteilungen Pro Natura; www.pronatura.ch

- Zeitungsberichte


Wunderschöne Beweise, die auch von Laien gut verstanden werden können

 

Referent: Martin Gubler

Datum: 12.05.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Geniessen Sie eine Reihe von wunderschönen Beweisen aus den Gebieten Geometrie, Primzahlkunde und Topologie. Es werden keine mathematischen Vorkenntnisse vorausgesetzt, etwas Logik und eine raffinierte Herangehensweise genügen. Am Schluss ahnen sie, warum die Mathematiker dauernd von der Schönheit der Mathematik sprechen.


Peter Pfändler – sympathisch anders

 

Referent: Peter Pfändler

Datum: 02.06.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Stadtgarten, Frauenfeld

 

Peter Pfändler ist der facettenreichste Komiker der Schweiz. Genauso abwechslungsreich wie er auf der Bühne in die verschiedensten Rollen hüpfen kann, ist sein Leben verlaufen. Mannigfaltig, temporeich, oft nicht der Norm entsprechend. Mehrere Male absolvierte er eine Ausbildung um bald vom Leben zum Teil dramatisch gestoppt zu werden. „Meine Erfahrungen kann man nirgends lernen, nicht kaufen und auch nicht als App herunterladen – ich bin dankbar für meinen Werdegang“ pflegt er zu sagen.

Peter Pfändler gibt Einblicke in sein Leben und erzählt von seinen Erfahrungen, die ihm auch als Dozent für Krisen- und Unternehmenskommunikation helfen, und wir verstehen: Comedy ist eigentlich gar nicht lustig.

 


Immobilienökonomie

Immobilienpreise, tiefe Zinsen und steigende Wohnungsleerstände

 

Referent: Jörg Schläpfer

Datum: 16.06.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Nachdem in diesem Jahrtausend die Wohnungsmieten deutlich angestiegen sind, fallen die Marktmieten seit 2015 wieder. Dies weil das Bevölkerungswachstum tiefer als die Neubautätigkeit ausfällt. Die anhaltende Bautätigkeit ist auf die im Zuge der Zinssenkungen gestiegenen Immobilienreise zurückzuführen. Neben einer Beschreibung der entsprechenden Daten erfolgt eine Erklärung der immobilienökonomischen Zusammenhänge. Und es wird ein Ausblick gegeben, mit welchen Entwicklungen der Mieten, Wohneigentumspreise und der Bautätigkeit in den kommenden Jahren zu rechnen ist.


Learning by doing

Wie ich wurde, was ich nicht bin

 

Referent: Marion Preuss

Datum: 30.06.2020

Zeit: 19:30 Uhr

Ort: Kantonsbibliothek, Frauenfeld

 

Aus Höhen und Tiefen lernen - Wie man ein Leben meistern kann.